Milt Jackson - The Vibraphone Man

Besprechungen zum schwarzen Gold, Klassiker und Neuvorstellugen

Moderatoren: Moderatorenteam, Tubes, China, Thargor

Antworten
Gast

Milt Jackson - The Vibraphone Man

Beitrag von Gast »

Hallo Zusammen,

mir hat es derzeit mal wieder das Vibraphone angetan und ich verschlinge sozusagen eine Scheibe von Milt Jackson nach der anderen ... :OK:

Milt Jackson, Balads and Blues, Atlantic 1242

[img:252:252]http://www001.upp.so-net.ne.jp/gako-oku ... /Milt2.jpg[/img]

Diese Aufnahme lag mir in zwei verschiedenen Pressungen vor. Einmal eine kanadische und dann die amerikanische Atlantic. Obwohl die kanadische mit etwas dickerem Vinyl gesegnet ist, klingt die amerikanisch Atlantic deutlich besser.

Milt Jackson spielt das Vibraphone mit einer solchen Leichtigkeit, mit einem nie gekannten inneren Gefühl für Rhythmus, Wärme und Charme, daß es eine wahre Freude ist ...

... jeder Akord, jede einzelne Note verleitet zum sehr genauen Hinhören und Mitwippen. Verläßt man während der Wiedergabe den Raum, so ergeht es zumindest mir so, daß ich immer wieder sehr schnell zusehen, zurück auf meinen Hörplatz zu kommen, da ich schon fast ängstlich bin, ich könnte etwas verpassen.

Ganz großes Kino, diese Scheibe swingt, hat Soul und ist perfekt eingespielt.

Es gibt davon übrigens auch seit 2006 ein Reissue auf CD (WEA/ Warner 25134).

Hier nun noch die bei allmusic.com hinterlegte und von Scott Yanow verfasste Biographie:

"Before Milt Jackson, there were only two major vibraphonists: Lionel Hampton and Red Norvo. Jackson soon surpassed both of them in significance and, despite the rise of other players (including Bobby Hutcherson and Gary Burton), still won the popularity polls throughout the decades. Jackson (or "Bags" as he was long called) was at the top of his field for 50 years, playing bop, blues, and ballads with equal skill and sensitivity.

Milt Jackson started on guitar when he was seven, and piano at 11; a few years later, he switched to vibes. He actually made his professional debut singing in a touring gospel quartet. After Dizzy Gillespie discovered him playing in Detroit, he offered him a job with his sextet and (shortly after) his innovative big band (1946). Jackson recorded with Gillespie, and was soon in great demand. During 1948-1949, he worked with Charlie Parker, Thelonious Monk, Howard McGhee, and the Woody Herman Orchestra. After playing with Gillespie's sextet (1950-1952), which at one point included John Coltrane, Jackson recorded with a quartet comprised of John Lewis, Percy Heath, and Kenny Clarke (1952), which soon became a regular group called the Modern Jazz Quartet. Although he recorded regularly as a leader (including dates in the 1950s with Miles Davis and/or Thelonious Monk, Coleman Hawkins, John Coltrane, and Ray Charles), Milt Jackson stayed with the MJQ through 1974, becoming an indispensable part of their sound. By the mid-'50s, Lewis became the musical director and some felt that Bags was restricted by the format, but it actually served him well, giving him some challenging settings. And he always had an opportunity to jam on some blues numbers, including his "Bags' Groove." However, in 1974, Jackson felt frustrated by the MJQ (particularly financially) and broke up the group. He recorded frequently for Pablo in many all-star settings in the 1970s, and after a seven-year vacation, the MJQ came back in 1981. In addition to the MJQ recordings, Milt Jackson cut records as a leader throughout his career for many labels including Savoy, Blue Note (1952), Prestige, Atlantic, United Artists, Impulse, Riverside, Limelight, Verve, CTI, Pablo, Music Masters, and Qwest. He died of liver cancer on October 9, 1999, at the age of 76."
Symphonikus
Öfter hier
Öfter hier
Beiträge: 33
Registriert: So 16. Jun 2013, 17:16
Wohnort: 64291 Darmstadt

Beitrag von Symphonikus »

Hallo,

freut mich über diesen begnadeten Musiker zu lesen!

Milt Jackson wurde einmal gefragt, was ist Soul im Jazz?

"Es ist das, was aus deinem Inneren kommt... in meinem Fall glaube ich, es ist das, was ich in der Musik meiner Kirche hörte und fühlte... Jeder will wissen,woher ich diesen funky-Stil habe, Nun, er kommt aus der Kirche."



Beste Grüße
Reinhard
Benutzeravatar
VinylSavor
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 1718
Registriert: Sa 10. Mai 2008, 21:43
Kontaktdaten:

Beitrag von VinylSavor »

Hallo!

Dem kann ich mich nur anschliessen. Ich mag auch so gut wie alles von oder mit Milt Jackson!

Viele Grüße

Thomas
Gewerblicher Teilnehmer

http://vinylsavor.blogspot.com/
Symphonikus
Öfter hier
Öfter hier
Beiträge: 33
Registriert: So 16. Jun 2013, 17:16
Wohnort: 64291 Darmstadt

Beitrag von Symphonikus »

Hallo Thomas,

natürlich sollten auch seine Aufnahmen mit dem Modern Jazz Quartet
nicht unerwähnt bleiben.

Das Spiel des Modern Jazz Quartet ist gekennzeichnet durch ein wunderbar ausgeglichenes Netz der Bezüge zwischen den vier Spielern.



Viele Grüße
Reinhard
Benutzeravatar
VinylSavor
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 1718
Registriert: Sa 10. Mai 2008, 21:43
Kontaktdaten:

Beitrag von VinylSavor »

Hallo Reinhard,

ja, über das MJQ habe ich MJ kennengelernt. Nicht von ungefähr habe ich bereits zwei Platten an denen Milt Jackson beteiligt war, auf meinen blog vorgestellt:

http://vinylsavor.blogspot.de/2011/06/m ... woman.html

http://vinylsavor.blogspot.de/2013/01/m ... -bags.html

Viele Grüße

Thomas
Gewerblicher Teilnehmer

http://vinylsavor.blogspot.com/
Symphonikus
Öfter hier
Öfter hier
Beiträge: 33
Registriert: So 16. Jun 2013, 17:16
Wohnort: 64291 Darmstadt

Beitrag von Symphonikus »

Hallo Thomas,

diese Musik hat mir schon immer sehr gut gefallen, dann kam noch ein schöner Umstand hinzu, dass diese Platten seinerzeit bei "2001" verkauft wurden. "2001" hatte die LP für DM 9.90 verkauft.

Sehr vieles wie z.B. die Ausgaben von PABLO wurden vom Vertrieb Bernhard Mikulski in Elbtal-Dorchheim vetrieben, so auch Prestige, Riverside und Contemporary.


Grüße
Reinhard
Antworten

Zurück zu „LP Rezensionen“