Der *Scheißwetter-Pre-Amp*

Hier gehts nur um Verstärkung, egal welcher Art.

Moderatoren: Moderatorenteam, Tubes, Mel*84, mb-de

Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 370
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Der *Scheißwetter-Pre-Amp*

Beitrag von haotschmi »

Moin,
tja dass mit dem Hören ist die eine Sache. Ich habe mich nur gewundert wie empfindlich der Linie auf die verschiedenen Röhrenfabrikate reagierte obwohl die Triode relativ niederohmig ist. Da scheint die höhere Ausgangsimpedanz und die Eingangsbeschaltung der nächsten Röhrenstufe wie immer eine grosse Rolle zu spielen. Beim Kathodenfolger konnte ich ECC 82 der verschiedensten Hersteller stecken ohne einen Unterschied zu hören. Vorausgesetzt es waren keine alten Shuguang. :mrgreen:
Ich schau mal wie es mit dem Scheisswetter Preamp weitergeht.
Der Winter naht. Ich hab da noch EFL200 und 6n6-p , IF860 und IL 861, die gute PCC88.. U.s.w. Natürlich nicht die super super Röhren,
aber mir soll ja nicht langweilig werden : roll
Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
MartinR
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 153
Registriert: Fr 18. Apr 2008, 19:48

Re: Der *Scheißwetter-Pre-Amp*

Beitrag von MartinR »

Hallo Otto,
haotschmi hat geschrieben: Sa 5. Sep 2020, 10:05 Ich habe mich nur gewundert wie empfindlich der Linie auf die verschiedenen Röhrenfabrikate reagierte obwohl die Triode relativ niederohmig ist. Da scheint die höhere Ausgangsimpedanz und die Eingangsbeschaltung der nächsten Röhrenstufe wie immer eine grosse Rolle zu spielen.
Ich habe es damals mit 6SN7 gebaut. Da nur ein Pärchen vorhanden war, habe ich verschiedene Röhren nie getestet.

Den Ausgangswiderstand habe ich nie gemessen, sollte aber niedrig genug sein um so ziemich alles zu treiben.
haotschmi hat geschrieben: Sa 5. Sep 2020, 10:05 Beim Kathodenfolger konnte ich ECC 82 der verschiedensten Hersteller stecken ohne einen Unterschied zu hören.
Bei 100% Gegenkopplung kein Wunder.

Viele Grüße
Martin
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 370
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Der *Scheißwetter-Pre-Amp*

Beitrag von haotschmi »

Hallo Martin,
das spricht ja wieder für den Kathodenfolger. So wie es vorne reinkommt, geht's hinten wieder raus. Und die Phase stimmt auch.
Nur was leiser. : :OK: Unabhängig vom Hersteller der Röhre. Aber Hauptsache ist doch das der Klang gefällt
Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
MartinR
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 153
Registriert: Fr 18. Apr 2008, 19:48

Re: Der *Scheißwetter-Pre-Amp*

Beitrag von MartinR »

Hallo Otto,
haotschmi hat geschrieben: Sa 5. Sep 2020, 20:10 das spricht ja wieder für den Kathodenfolger. So wie es vorne reinkommt, geht's hinten wieder raus.
Tja, so wie es vorne klingt, kommt es hinten eben nicht mehr raus.

Ich habe noch keinen Kathodenfolger gehört, der mir gefallen hätte.

Viele Grüße
Martin
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 370
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Der *Scheißwetter-Pre-Amp*

Beitrag von haotschmi »

Moin,
2 Jahre ist es her seit dem letzten Beitrag, da muß ich das Ganze auf den aktuellen Stand bringen.
Die Röhrenbestückung hat sich geändert und die Schaltung auch.
Das Teil ist gut und rotiert mit den anderen Vorverstärkern alle 3 Monate im Wechsel.
Jedesmal darf ich mich neu einhören und das macht Spaß. Brauch ich nicht immer was neues zu kaufen. :mrgreen:
Man beachte die orangeroten Koppel C am Ausgang. Meine derzeitigen Favoriten.
Vishay MKT 468 1,2 müF/400V metallisierte Polyesterfolie. Kondensator für allgemeine Anwendungen.
*blocking and coupling, bypass and energy reservoir*
Das Teil ist testenswert.
Bilder:
Bild

Bild

Bild
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Antworten

Zurück zu „Röhrenverstärker“