Der lieber Bier trinken und Musik hören als streiten Thread.

Gute Mucke und was Leckeres zu schlabbern...
Benutzeravatar
wolly
nicht mehr Neu
nicht mehr Neu
Beiträge: 782
Registriert: Mo 15. Okt 2007, 20:37
Wohnort: Irgendwo in der Nähe von Büttenwarder

Re: Der lieber Bier trinken und Musik hören als streiten Thread.

Beitrag von wolly »

Moin Otto :D

Derzeit habe ich sowohl beruflich und wie auch privat soviel an den Hacken, dass an irgendwelchen Basteleien überhaupt nicht zu denken ist :roll:
Aber für ein Gläschen Wein oder mal ein Single Malt ist schon noch Zeit :mrgreen: Dazu eine Scheibe von Gregory Porter als Vorfreude auf das demnächst anstehende Konzert, das ist schon mal was :OK:

Gruß

Wolfgang
Dynavox TPR 1,auf Schiefer gelagert,mit 6N3 P-DR triple mica;Yaqin MC-10 L auf Schiefer gelagert,mit 6N5 P- DR black plate,triple mica und EL34 S4A; DIY Dreher auf Schiefer gelagert,mit GRADO Statement Platinum 1 und ; Pro Ject Tube Box mit S4A ECC 83 gepaart mit Dynavox TPR 3 mit 6N3 P -DR triple mica ; Philips CD 614 mit Musical Fidelity V-DAC; Scott DXi 80 WL mit Musical Fidelity V- DAC; jeweils Schiefer gelagert;Wharfedale Evo4.3; Goldkabel; Bi Wiring 2X 6mm² und 2X 2,5mm²; Dynavox X4000 Netzfilter; Phasengleichheit bei allen Geräten. Gewaschen wird mit OKKI NOKKI und L'Art de Son.

_____________________

to be is to do - Sokrates
to do is to be - Satre
do be do be do - Frank Sinatra
(aus Luc Besson SUBWAY)
Benutzeravatar
princisia
Moderator
Moderator
Beiträge: 1424
Registriert: Do 17. Nov 2005, 12:07
Wohnort: Spreeathen

Re: Der lieber Bier trinken und Musik hören als streiten Thread.

Beitrag von princisia »

Guten Abend beisammen!
Wie geht es euch dieser Tage zuhause? Und was hört ihr dabei? Locked down habe ich erhebende Musik entdeckt und erlebt. In den Livestreams der Berliner Staatsoper ("Jenufa"). Und weil nach all den Jahren jetzt die YouTube KI mit ihren Musikvorschlägen bei mir richtig liegt! Danke ausnahmsweise, Big Data! Plötzlich kaufe ich dadurch neue Musik. Weil es tolle Musik und richtig gute Musiker auch heute gibt. Skandalös dass kein heimischer Sender sie spielt. Man bleibt angewiesen auf Vorschläge, Musikempfehlungsdienste, Kommentar-Perlen bei YouTube & Co. und eine Portion Glück.

Für die Chris Rea-Freunde habe ich Leckeres zu bieten: Sein legitimer Erbe (minus Slidegitarre) ist Khun (= Herr) Phum Viphurit aus Thailand.
Zum Anschauen auf YouTube:
https://www.youtube.com/watch?v=DX3Ag59W68I

Der selbe Liveauftritt in leider weniger sattem Klangbild als Audiostream und käuflicher Download bei www.Bandcamp.com:
https://audiotree.bandcamp.com/album/ph ... otree-live

Schenke dir einen Roten ein und genieße das Kaminfeuer aus den Lautsprechern .... :beer

Mehr Entdeckungen der aktuellen Corona-Lockdown-Woche poste ich versuchsweise für euch im Thread "Ich höre gerade Youtube":
viewtopic.php?f=126&t=9260&p=156384#p156384

Auch für Klassik, zum Beispiel längst vergessene Komponisten abseits ausgetretener Pfade, ist YouTube ist inzwischen meine beste Wünschelrute. Liebhaber gepflegter, nicht donnernder Spätromantik könnten dort mal Vitezslav Novak ausprobieren ("Pan") oder Polens vielseitig begabten ehemaligen Außenminister-im-Exil Ignacy Jan Paderewski mit seinem wunderschönen Klavierkonzert (Danke an Hyperions CD-Reihe "The Romantic Piano Concerto").

Herzliche Grüße
Pit
Suche von Tonstudiotechnik Funk, Berlin: Kabel etc (alles anbieten)

Bisschen Bass und Kickdrum liebe ich, luftig reine Höhen liebe ich. Und in den Mitten, da spielt die Musik.
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 371
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Der lieber Bier trinken und Musik hören als streiten Thread.

Beitrag von haotschmi »

Moin,
für einen Roten ist es noch zu früh. Aber während ich auf die Erledigungsmeldung der Waschmaschine warte, sitze ich im Sessel und geniesse einen Espresso samt Grappa. Auf dem Plattenteller dreht sich Albert Collins ( RIP ) Iceman . Gleichnamige LP. Gute Pressung. Genau das richtige um Anlauf für den Tag zunehmen.
Gruß Otto. :gittar:
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Benutzeravatar
be.audiophil
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 121
Registriert: Mo 7. Aug 2006, 21:39
Wohnort: Vienna

Re: Der lieber Bier trinken und Musik hören als streiten Thread.

Beitrag von be.audiophil »

Ich warte auf meine Zugehfrau und vertreibe mir die Zeit mit einem Espresso - ohne Grappa.

Die "heilige" Maccina des braunen Labsales war gerade erst zur Überholung und spurt wieder wie ein Glöckerl. Unterhalten werde ich allerdings "nur" durch das Büro-Radio (so ein B&O CD-Kassette- Radio- Kombi-Wanddingens mit angeflanschten Aktivplärrern)

@princisia
Ja, Youtube ist mitunter auch mein Quell für Inspiration in Sachen neuer Musik und neuer Interpretationen vom eigentlich Altbekanntem. Spannend was es da so alles gibt.

https://www.youtube.com/watch?v=hmLBSCiEoas

https://www.youtube.com/watch?v=bwLkI5Id6cA
Gruß

Rolf
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 371
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Der lieber Bier trinken und Musik hören als streiten Thread.

Beitrag von haotschmi »

Tach,
ist das Cafe eigentlich wegen Corona geschlossen? :uw
Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Benutzeravatar
wolly
nicht mehr Neu
nicht mehr Neu
Beiträge: 782
Registriert: Mo 15. Okt 2007, 20:37
Wohnort: Irgendwo in der Nähe von Büttenwarder

Re: Der lieber Bier trinken und Musik hören als streiten Thread.

Beitrag von wolly »

Moin Otto :D

Corona scheint sich fast überall ausgebreitet zu haben :? Aber auch hier im Cafe? :roll: Ich habe sicherheitshalber erstmal die obligatorische Maske aufgesetzt :konfus Nichtsdestotrotz hätte ich jetzt gerne einen tiefroten Primitivo aus Ampulien : redwine Im Hintergrund läuft gerade bei mir Eva Cassidy Nightbird :OK: Die Temperaturen sind weiterhin angenehm, also es gibt schlimmeres :tu:

Gruß Wolfgang
Dynavox TPR 1,auf Schiefer gelagert,mit 6N3 P-DR triple mica;Yaqin MC-10 L auf Schiefer gelagert,mit 6N5 P- DR black plate,triple mica und EL34 S4A; DIY Dreher auf Schiefer gelagert,mit GRADO Statement Platinum 1 und ; Pro Ject Tube Box mit S4A ECC 83 gepaart mit Dynavox TPR 3 mit 6N3 P -DR triple mica ; Philips CD 614 mit Musical Fidelity V-DAC; Scott DXi 80 WL mit Musical Fidelity V- DAC; jeweils Schiefer gelagert;Wharfedale Evo4.3; Goldkabel; Bi Wiring 2X 6mm² und 2X 2,5mm²; Dynavox X4000 Netzfilter; Phasengleichheit bei allen Geräten. Gewaschen wird mit OKKI NOKKI und L'Art de Son.

_____________________

to be is to do - Sokrates
to do is to be - Satre
do be do be do - Frank Sinatra
(aus Luc Besson SUBWAY)
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 371
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Der lieber Bier trinken und Musik hören als streiten Thread.

Beitrag von haotschmi »

:idn: Moin Wolly,
wie du merkst, bin ich mehr als einmeterfuffzich von dir entfernt. Da brauch ich doch keine Maske. Aber ist ziemlich leer geworden hier im Cafe. Ja, Corona. So ist das. Aber seitdem die gute Servicekraft weg ist, ich glaub Ole heisst er, :mrgreen: läuft hier kaum noch was.
Das war ne flotte Fachkraft. Kommt halt kein Nachwuchs.
Ich höre gerade Quantum Jump, alte prog Rock Gruppe um Rupert Hine. Gute Pressung. Und einen Espresso ohne alles. Leider.
Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 371
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Der lieber Bier trinken und Musik hören als streiten Thread.

Beitrag von haotschmi »

Moin,
gestern Abend Corona Depression, dazu ein Glas schlechten Rotweins ( Dornfelder trocken, Peter Mertes/Mosel bekannt für seine Schädelspalter, gut zum Kochen ) und dazu dieses wunderbare Stück Musik : https://www.youtube.com/watch?v=WBV-I2C ... MM&index=6
Ich habs überlebt. Das Stück passt auch gut zum Zustand dieses Forums hier...grins
Gruß Otto
Ach ja, der vollständige Editor tuts immer noch nicht, vom Impressum ganz zu schweigen....
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
outis
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 134
Registriert: Fr 31. Okt 2008, 18:41

Re: Der lieber Bier trinken und Musik hören als streiten Thread.

Beitrag von outis »

Hallo Otto,

neulich im "leckeren" Restaurant nach einigen Gläsern anderer Rotweine. "Wir würden gerne noch Ihren Dornfelder probieren." Antwort: "Nein, nach dem, was Sie schon getrunken haben, bringe Ich Ihnen den nicht. Damit kann man bestenfalls die Haare färben! Ich bringe Ihnen lieber..."

Zur Frage, warum der dann auf der Karte, eine andere Story: Im "gutbürgerlichen" Restaurant eine Flasche Champagner bestellt. "Oh, den habe ich gar nicht! Den hat in all den Jahren hier noch nie jemand verlangt. Der steht nur so auf der Karte, falls mal Franzosen vorbeikommen..." Das war dann wohl noch nie der Fall. :D

Viele Grüße

Jochen
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 371
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Der lieber Bier trinken und Musik hören als streiten Thread.

Beitrag von haotschmi »

Hallo Jochen,
wenn du einen Smiley in deinen Text reinkriegst, hast du dann den erweiterten Editor dafür benutzt? Den krieg ich nicht aufgerufen. Weder vom Handy noch von anderen Pc's. Kommt immer Nachricht zu kurz
Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
outis
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 134
Registriert: Fr 31. Okt 2008, 18:41

Re: Der lieber Bier trinken und Musik hören als streiten Thread.

Beitrag von outis »

Hallo Otto,

Tastatur heißt das Zauberwort. Den Smiley oben gibt es aus der Kombination Doppelpunkt und Buchstabe D.

Viele Grüße

Jochen
outis
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 134
Registriert: Fr 31. Okt 2008, 18:41

Re: Der lieber Bier trinken und Musik hören als streiten Thread.

Beitrag von outis »

Ich finde dafür den Button für's Abmelden nicht mehr (Chromium/Linux)?
Benutzeravatar
Thargor
Inventar
Inventar
Beiträge: 6251
Registriert: Fr 3. Dez 2004, 23:44
Wohnort: Kleines Kaff bei Hamburch

Re: Der lieber Bier trinken und Musik hören als streiten Thread.

Beitrag von Thargor »

Moin!

Corona-Depressionen hab ich schon lange. Dagegen hilft z.B. Jimmy Heath und ein Hibiki Whisky. Oder sowas....

Und den Ausschalter für dieses Forum finden wir auch noch.... :-)
Der langsamste Barkeepers der Welt! :drink:
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 371
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Der lieber Bier trinken und Musik hören als streiten Thread.

Beitrag von haotschmi »

Moin,
ich hab das Gefühl nach dem Ausschalter brauchen wir nicht mehr lange zu suchen....Schade. Aber wenn nur noch das Archiv bemüht wird und keine neuen Beiträge kommen, darf man die Sinnfrage stellen. Verständlich, den so ein Board zu unterhalten kostet ja auch Ressourcen.
Vielleicht sind Foren dieser Art ja auch einfach von der Zeit überholt worden. Und wenn keine aktive Mannschaft dahinter steht....
Ich habe mich mit einer Mail bezüglich des Abmeldens und der Editorprobleme, fehlerhafte Darstellung auf dem Handy, an die Admins gewandt, keine Antwort.
Gut, das dazu. Ich warte mal wieder auf die Waschmaschine. Zeit für einen Asbach und dieses schöne stück hier: https://www.youtube.com/watch?v=GmWcWxKDDNc
Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
outis
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 134
Registriert: Fr 31. Okt 2008, 18:41

Re: Der lieber Bier trinken und Musik hören als streiten Thread.

Beitrag von outis »

Nur zur Klarstellung: Es geht mir zumindest nicht um eine endgültige Abmeldung. Sondern nur um die Abmeldung von einer Onlinesitzung wie dieser momentanen. Der einzige Weg, den ich dafür gefunden habe, ist alle Cookies zu löschen... Vielleicht würde es auch reichen, einfach die Seite zu verlassen, um dann irgendwann nicht mehr im Zustand "angemeldet" zu verbleiben. Muss ich mal ausprobieren.

Ansonsten: Wenn im Forum nicht mehr viel geschrieben wird, liegt dass wohl auch daran, dass Röhren, zumal selbst verbastelte, derzeit nicht so en vogue sind. Und diejenigen, die haben, sind vielleicht halt gewissermaßen satt.

Ich schau hier übrigens täglich vorbei und lese gerne mit, wenn neue Projekte vorgestellt werden. Aber als Laie kann ich halt nichts Substantielles dazu schreiben. Reicht ja nicht mal für präzise Fragen, und die Antworten würde ich eh nicht verstehen, geschweige denn umsetzen können. Da bewundere ich eben diejenigen, die mal eben so einen Röhrenverstärker basteln können, mit dem dann auch noch gut Musik genossen werden kann. Chapeau! allen denjenigen, die da fit sind!

Viele Grüße

Jochen
outis
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 134
Registriert: Fr 31. Okt 2008, 18:41

Re: Der lieber Bier trinken und Musik hören als streiten Thread.

Beitrag von outis »

Apropos warten: Ich warte auf die Geschirrspülmaschine. Die alte ist nämlich kaputt. Und die neue kommt dank Corona frühestens im Januar. So ist das, wenn man bzw. vor allem frau besondere Vorstellungen in Sachen Design hat. :D
Benutzeravatar
vintage64
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 2401
Registriert: Mo 22. Nov 2004, 18:26
Wohnort: Niederrhein

Re: Der lieber Bier trinken und Musik hören als streiten Thread.

Beitrag von vintage64 »

Moin Thargor,

lange nichts voneinander gehört. Hoffe, es geht Dir gut. Mit meinem Geraffel bin ich jetzt sehr zufrieden, bis auf den Bass (ein Paar KEF LS 50 Meta und adäquate Verstärkung - Röhren-Pre und Sand-Endstufe; jetzt will ich noch meine beiden Subs ergänzen). Dazu kredenze ich mir meistens mein gut gewaschenes Vinyl via Technics SL-7, dessen internes NT ich durch ein externes Linear NT mit Mosfet Chip ersetzt habe und Röhren-Phono-MM. Der Technics hat hierfür einen separaten DC-Eingang mit vertauschter Polarität. Als T4P Tondosen habe ich die Spitzen MMs von Shure am Start, mit Nachbaunadeln von Jico SAS. Klanglich sehr nett, kann man sich dran gewöhnen. Alternativ kann ich mir hier in meinem eigenen Hörraum ein schönes Pärchen Magnepan MG 1.4 aufstellen, dem ich neue "Socken" in der Farbe Königsblau und neue Holz-Seitenleisten aus Eiche verpasst habe. Die Maggies spielen auch ohne Subs im Bass sehr ordentlich. Auch meiner Frau gefallen sie auf diese Weise optisch gut! :)

Die Blue Note Sachen aus 2019 und 2020, insbesondere die Tone Poet Series, die LPs gemastert von Kevin Grey bei Cohearent Audio, kann ich allen Jazz Liebhabern sehr ans Herz legen. In diesen Zeiten halte ich auch die beiden Judee Sill LPs von MOV für einen guten Anspieltipp.

Im Moment herrscht bei mir der Winter-Corona-Blues. Beste Grüße, vintage.
Vinyl LPs und Audio Röhren fürs prätentiöse Musik hören :wink:
Benutzeravatar
Thargor
Inventar
Inventar
Beiträge: 6251
Registriert: Fr 3. Dez 2004, 23:44
Wohnort: Kleines Kaff bei Hamburch

Re: Der lieber Bier trinken und Musik hören als streiten Thread.

Beitrag von Thargor »

Hi, da sind ja noch ein paar vom alten Stamm :-). Die KEF LS 50 hab ich in aktiv schon gehört, die geht gut ab. Vom Setup hat sich bei mir fast nichts geändert: Thöress Pre, Technics SP-10, Pro-Ject DAC Box RS und Laufwerk (das ist richtig gut über die i2s Schnittstelle).... und natürlich immer noch die guten aktiven Spendors. Streaming via Roon. Ach ja, neu ist ein Lab12 Gordian. Der hat mal echt was gebracht. Gibts Lieblingspressungen aus der Tone Poet Serie? LG Guido
Der langsamste Barkeepers der Welt! :drink:
Benutzeravatar
vintage64
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 2401
Registriert: Mo 22. Nov 2004, 18:26
Wohnort: Niederrhein

Re: Der lieber Bier trinken und Musik hören als streiten Thread.

Beitrag von vintage64 »

Hi, ja ich erinnere mich an Deine aktiven Spendors. Ich bin mittlerweile überzeugt, bei Monitoren für den "Nahbereich" (bis max. knapp 3m Hörabstand in kleinen bis mittelgroßen Räumen) macht den Britten niemand was vor (Harbeth, KEF, Spendor). Die gute alte BBC-Tradition! :) Bei den Plattenspielern sind imho die Vintage TECHNICS der oberen Produktlinien der 80iger klanglich kaum zu toppen, wenn dann allenfalls für "ridiculous money". War vor kurzem in der Lage, einen T4P Shure V15-V für meinen SL-7 zu ergattern. Ich ergänze als nächstes meine KEF LS50 Meta mit je einem kleineren REL-Sub. Nach meiner Erfahrung wird die Emotionalität, die Musik im Hörer hervorrufen kann, am besten vermittelt, wenn die Lautsprecher möglichst wenig verfärben. Dieses Meta-Material von KEF scheint zu funktionieren: einen verfärbungsfreieren Lautsprecher hab' ich in meinem Leben noch nicht gehört, er toppt imho auch Bändchen in dieser Hinsicht. Selbst meine klanglich fantastischen Maggies scheinen im direkten Vergleich (geringfügig) zu "verfärben".

Als Röhren-Pres verwende ich die Project-Audio Tube Box S2 MM (ohne OP-Amps im Signalweg mit zwei JJ 5751 Gold) sowie den FX Audio Tube-01 (mit der "cost no object" Pentode 5654 [sie wurde bspw. in alten SIEMENS Mikrophonen verwendet] im Triode-Modus, in einer simplen Schaltung ebenfalls ohne OP-Amp). Dazu eine ebenfalls chinesische Lautstärke-FB-Lösung auf Basis eines BB-Chips. Im FX Audio Tube-01, zu dem es im Netz viele Erfahrungsberichte gibt, verwende ich aktuell zwei russische 6Ж1П aus der legendären Voskhod Fabrik (großartiger Bass!). Und ich verwende wirklich überall, wo es nur geht, externe Linear-NT. Ich denke, dass der Spruch stimmt, das gute Klangreproduktion in erster Linie von der Qualität der NT abhängt.
Nach meiner Erfahrung verändern gute Röhren-Pres den Klang nicht zum "Warmen", was immer das bedeuten soll (HIFI-Zeitungs Geschwurbel vermutlich :), sondern sie öffnen die klangliche Bühne und sie sorgen dafür, dass die Musik "zum Leben erweckt wird", schwer besser zu beschreiben.

Zur Tone Poet Serie: mein definitiver Favorit ist derzeit "Mr. Shing-A-Ling" mit Lou Donaldson. Die Tone Poet Serie dürfte einige Zeit lang erhältlich sein. Aber wie bei allen Vinyl Neuerscheinungen gilt sicher auch hier: sind sie erstmal "out of print", steigen die Preise erheblich an.

LG Henning
Vinyl LPs und Audio Röhren fürs prätentiöse Musik hören :wink:
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 371
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Der lieber Bier trinken und Musik hören als streiten Thread.

Beitrag von haotschmi »

Moinsen,
wünsche allen Aktiven und Inaktiven ruhige stressfreie Festtage und Jahresbeginn. Habe mir vom Christkind einen funktionierenden vollständigen Editor und Abmeldebutton gewünscht . Ob das was wird....beginne den Tag mit Espresso, einem klitzekleinen Cognac und einer Weihnachts CD von Nils Landgren.
Grüß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Antworten

Zurück zu „Café Thargor“